Rumpsteak-Roastbeef

Rumpsteak / Roastbeef

Rumpsteak und Roastbeef sind zwei der bekanntesten und beliebtesten Steakarten, die von Fleischliebhabern geschätzt werden. Rumpsteaks, auch bekannt als Striploin, werden aus dem hinteren Rücken des Rinds geschnitten und sind für ihre Zartheit und ihren Geschmack bekannt. Andererseits wird Roastbeef aus dem vorderen Rückenbereich des Tieres geschnitten und ist ebenfalls für seine Zartheit und seinen kräftigen Geschmack bekannt. Beide sind perfekt für die Zubereitung von saftigen, köstlichen Gerichten, die du und deine Gäste begeistern werden.

Die Zubereitung dieser köstlichen Fleischstücke kann auf verschiedene Arten erfolgen, sei es durch Braten, Grillen oder im Ofen. Viele Menschen genießen ihr Rumpsteak oder Roastbeef medium gegart, um so den optimalen Geschmack und die Zartheit des Fleisches zu erhalten. Eine Vielzahl von Rezepten und Zubereitungsmethoden für Roastbeef und Rumpsteak findest du online, um das Beste aus deinem Fleisch herauszuholen und ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis für dich und deine Gäste zu schaffen.

Cut Roastbeefs

Das Roastbeef ist eines der bekanntesten und edelsten Stücke vom Rind. Es zeichnet sich durch seine zarte Konsistenz und den vollen Geschmack aus. Trotzdem ist es wichtig, das richtige Stück Fleisch auszuwählen und die richtige Zubereitungsmethode zu verwenden, um ein saftiges und schmackhaftes Ergebnis zu erhalten.

Was ist der Unterschied zwischen Roastbeef und Rumpsteak

Das Roastbeef und das Rumpsteak sind zwei verschiedene Cuts aus dem Rinderrücken. Während das Roastbeef aus dem hinteren Teil des Rückens geschnitten wird, kommt das Rumpsteak aus dem vorderen Teil des Rückens. Roastbeef zeichnet sich dabei durch eine größere Marmorierung und einen höheren Fettgehalt aus, der für einen intensiveren Geschmack sorgt. Im Gegensatz dazu ist Rumpsteak in der Regel magerer und hat einen weniger ausgeprägten Geschmack.

So schmeckt das Roastbeef

Roastbeef zeichnet sich durch einen saftigen, vollen Fleischgeschmack aus. Durch seine Marmorierung und den dezenten Fettrand bleibt das Roastbeef auch beim Braten im Ofen oder auf dem Grill zart und saftig. Der Geschmack ist intensiver als bei einem Rumpsteak und bietet eine ausgewogene Balance zwischen Fleisch- und Fettaromen.

Der Cut: Roastbeef

Roastbeef, auch Striploin genannt, stammt aus dem hinteren Teil des Rinderrückens und gehört zur Lende. Es handelt sich dabei um ein großes, längliches Stück Fleisch, das häufig in Steaks geschnitten wird. Die Marmorierung variiert je nach Rasse und Fütterung des Tieres, wobei hochwertige Rinder wie Black Angus, Simmentaler oder Wagyu tendenziell eine bessere Marmorierung aufweisen.

Teilstücke Roastbeef

Ein Roastbeef kann in verschiedene Teilstücke unterteilt werden. Dazu gehört:

  • Entrecôte: Eine zentrale Scheibe aus dem Roastbeef, die zum Braten oder Grillen gut geeignet ist. Sie zeichnet sich durch eine ausgeprägte Marmorierung aus und hat einen kräftigen Geschmack.
  • New York Strip: Ein Steak, das aus dem hinteren Ende des Roastbeefs stammt und ebenfalls zum Braten oder Grillen verwendet wird. Es ist magerer als das Entrecôte und hat einen feineren Geschmack.
  • Spencer Steak: Ein dickerer Cut aus dem mittleren Teil des Roastbeefs. Dieses Steak ist saftig und zart, mit einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Fleisch und Fett.

Dry Aged oder Wet Aged Roastbeef

Roastbeef kann auf zwei verschiedene Arten gereift werden:

  • Dry Aging: Dabei wird das Fleisch in einer kontrollierten Umgebung trocken gereift, um eine natürliche Fermentation zu erzeugen. Dadurch wird der Geschmack intensiviert und das Fleisch zarter. Dry Aged Roastbeef hat eine kräftige, nussige Note und ein intensiveres Aroma.
  • Wet Aging: Die Fleischstücke werden vakuumverpackt und im eigenen Saft gereift. Diese Methode bewahrt die Feuchtigkeit und den ursprünglichen Fleischgeschmack. Wet Aged Roastbeef ist weniger intensiv im Geschmack als sein Dry Aged Pendant, aber immer noch zart und saftig.

Bei der Auswahl eines Roastbeefs entscheiden die persönlichen Vorlieben, ob man eher ein intensives Geschmackserlebnis oder ein zartes, milderes Fleisch bevorzugt. Ein gut gereiftes Roastbeef, unabhängig von der Reifungsmethode, wird ein Genuss für jeden Fleischliebhaber sein.

Herkunft vom Roastbeef

Roastbeef ist ein beliebter Bestandteil der deutschen Küche. Es ist ein schmackhaftes und saftiges Stück Fleisch, das aus verschiedenen Rinderrassen und -aufzuchten stammen kann. In diesem Abschnitt werden wir die verschiedenen Rinderrassen, die Herkunft und Zucht dieser Rinder, den Unterschied zwischen Gras-gefüttert und Getreide-gefüttert und die Marmorierung sowie das Marbeling aufführen.

Die verschiedenen Rinderrassen

Es gibt viele verschiedene Rinderrassen, die für die Produktion von Roastbeef verwendet werden können. Einige der bekanntesten Rassen sind das Angus Rind, das Wagyu Rind und das Txogitxu Rind. Jede Rasse hat ihre eigenen Merkmale, Vorteile und Fütterungspraktiken, die sich auf Geschmack, Textur und Fettgehalt des Fleisches auswirken.

Herkunft und Zucht

Roastbeef kann aus verschiedenen Teilen der Welt stammen, einschließlich Argentinien, Irland, den USA und vielen anderen Ländern. Die Qualität des Fleisches hängt von der Rasse, der Aufzucht und den Zuchtpraktiken ab. Eine schnelle Lieferung ist entscheidend für den Erhalt der Frische und Premium-Qualität des Rindfleisches.

Gras-fed oder Grain-fed: der Unterschied

Ein wichtiger Unterschied im Roastbeef kommt von der Ernährung des Rinds. Gras-gefüttertes Rindfleisch stammt von Rindern, die ihr Leben lang auf Weiden gehalten und nur mit Gras und Heu gefüttert wurden. Getreide-gefüttertes Rindfleisch stammt von Rindern, die, nach einer Weideperiode, in den letzten Monaten ihrer Lebensspanne mit Getreide und anderen Zusätzen gefüttert wurden. Gras-gefüttertes Rindfleisch hat in der Regel einen natürlicheren Geschmack und ist magerer, während Getreide-gefüttertes Rindfleisch einen intensiveren Geschmack und höheren Fettgehalt aufweist.

Marmorierung bzw. Marbeling

Die Marmorierung des Fleisches ist ein wichtiger Faktor, der den Geschmack und die Textur des Roastbeefs beeinflusst. Marmorierung bezieht sich auf das Muster von Fettstreifen im Fleisch, die während des Kochens schmelzen und dem Fleisch Geschmack, Saftigkeit und Zartheit verleihen. Wagyu-Beef ist bekannt für seine außergewöhnliche Marmorierung, während Angus-Rindfleisch oft als ausgewogen im Geschmack und in der Marmorierung angesehen wird.

Insgesamt hängen die Qualität und der Geschmack des Roastbeefs von verschiedenen Faktoren ab, darunter Rasse, Aufzucht, Herkunft, Fütterung und Marmorierung des Fleisches.

Zubereitung Roastbeef

Roastbeef ist ein beliebtes Gericht, das auf vielfältige Weise zubereitet werden kann. Im Folgenden sind verschiedene Methoden für die Zubereitung von Roastbeef beschrieben, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Braten

Das Braten von Roastbeef in der Pfanne ist eine klassische Methode zur Zubereitung dieses köstlichen Fleischstücks. Um das Roastbeef richtig zu braten, erwärme zunächst etwas Öl in einer Pfanne und brate das Fleisch bei hoher Hitze von beiden Seiten kurz an. Dadurch entsteht eine leckere Kruste und das Fleisch bleibt saftig. Dann reduziere die Hitze und lassen das Roastbeef je nach gewünschter Garstufe ziehen.

Grillen

Roastbeef kann auch hervorragend auf dem Grill zubereitet werden. Bei dieser Methode ist es wichtig, dass der Grill über einen Deckel verfügt.

Backofen

Die Zubereitung von Roastbeef im Backofen erfordert eine gleichmäßige Hitze und die richtige Garzeit. Legen das Roastbeef auf ein Rost in einem Bräter und gare es bei 140°C für etwa 30-45 Minuten pro Kilogramm Fleisch. Die genaue Garzeit kann von der Größe des Roastbeefs und dem gewünschten Garpunkt abhängen.

Sous-Vide

Sous-vide ist eine Methode, bei der das Roastbeef in einem Beutel vakuumiert und anschließend bei niedriger Temperatur in einem Wasserbad gegart wird. Dadurch bleibt das Fleisch besonders zart und saftig. Üblicherweise wird das Roastbeef vor dem Servieren noch kurz in der Pfanne angebraten, um eine schöne Kruste zu erhalten.

Würzen und Marinieren

Um den Geschmack des Roastbeefs zu verfeinern, kann es vor der Zubereitung gewürzt oder mariniert werden. Zum Würzen eignen sich klassische Gewürze wie Salz, Pfeffer oder aromatische Kräuter. Eine Marinade kann aus Öl, Essig und verschiedenen Gewürzen und Kräutern bestehen. Es ist wichtig, das Roastbeef vor der Zubereitung etwa 1 Stunde aus dem Kühlschrank zu nehmen, um eine gleichmäßige Garung zu ermöglichen.

Garzeiten und Kerntemperaturen

Die gewünschte Garstufe des Roastbeefs hängt von persönlichen Vorlieben ab. Dabei gelten folgende Richtwerte:

  • Rare: 45-50°C
  • Medium Rare: 55-60°C
  • Medium: 60-65°C
  • Well Done: 70-75°C

Der Garprozess kann mit einem Fleischthermometer überwacht werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Ruhezeit und Anrichtung

Nachdem das Roastbeef zubereitet wurde, sollte es vor dem Anschneiden einige Minuten ruhen, damit sich die Fleischsäfte gleichmäßig verteilen können. Dann kann das Roastbeef in gleichmäßige Scheiben geschnitten und serviert werden. Als Beilage eignen sich zum Beispiel Kartoffeln, Gemüse oder frische Salate.

Ratgeber zum Kauf und Lagerung von Roastbeef

Einkauf

Beim Kauf von Roastbeef und Rumpsteak ist es wichtig, auf Qualität und Frische zu achten. Achte darauf, ob das Fleisch von Rindern aus verantwortungsvoller Haltung stammt und welche Rasse verwendet wird, wie zum Beispiel Angus, Wagyu oder Simmentaler Färse.

Auswahl eines Roastbeefs

Roastbeef zeichnet sich durch einen zarten Fleischgeschmack und eine feine Marmorierung aus. Marmorierung ist das Fett, das sich in feinen Äderchen durch das Muskelfleisch zieht und für einen saftigen, aromatischen Geschmack sorgt. Wählst du ein Stück Roastbeef mit einer gleichmäßigen Maserung, erhältst du beim Braten oder Grillen ein saftiges und zartes Ergebnis.

Marmorierung und Qualität

Ein gutes Roastbeef hat eine gleichmäßige Marmorierung, bestehend aus kleinen Fetträndern, die sich durch das Fleisch ziehen. Je mehr Marmorierung, desto saftiger und aromatischer wird das Roastbeef beim Zubereiten. Hochwertige Fleischsorten wie Angus und Wagyu sind für ihre ausgezeichnete Marmorierung bekannt.

Lagerung und Haltbarkeit

Frisches Roastbeef sollte möglichst schnell verarbeitet oder entsprechend gelagert werden. Im Kühlschrank, bei einer Temperatur von 0-4°C, ist das Fleisch etwa 1-2 Tage haltbar. Achte darauf, das Fleisch in Frischhaltefolie oder einem Frischhaltebeutel zu lagern, um es vor Bakterien und Gerüchen zu schützen.

Gefrierfach

Roastbeef kann auch eingefroren werden, um es länger haltbar zu machen. Dabei sollte das Fleisch in Frischhaltefolie oder einem Gefrierbeutel verpackt werden. Im Gefrierfach ist das Fleisch etwa 6-12 Monate haltbar. Achte darauf, das Fleisch langsam im Kühlschrank aufzutauen, um Qualitäts- und Geschmacksverluste zu vermeiden.

Aufwärmen

Wenn du Roastbeef aufwärmen möchtest, empfiehlt es sich, dies bei einer niedrigeren Temperatur im Ofen oder in der Pfanne zu tun. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Fleisch nicht übergart wird, da dies zu einem trockenen und zähen Ergebnis führen kann.

Rezepte und Beilagen Roastbeef

Bei der Zubereitung von Roastbeef gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und Beilagen, um ein köstliches Gericht zu kreieren. In diesem Abschnitt stellen wir verschiedene Rezepte und Beilagen für Roastbeef vor.

Verschiedene Rezepte Roastbeef

Beim Zubereiten von Roastbeef kannst du je nach Geschmack unterschiedliche Methoden verwenden. Ob du dich für ein klassisches Rumpsteak oder ein zartes Filet entscheidest, die Zubereitungsmöglichkeiten sind vielfältig. Du kannst das Fleisch entweder im Backofen braten, auf dem Grill zubereiten oder in der Pfanne anbraten und anschließend im Ofen fertig garen.

Knusprige Kartoffeln

Eine beliebte Beilage zu Roastbeef sind knusprige Kartoffeln. Hierfür kannst du Kartoffeln schälen, in Spalten schneiden, mit Öl und Gewürzen vermengen und im vorgeheizten Backofen für etwa 30-40 Minuten bei 200°C backen, bis sie knusprig und goldbraun sind.

Pilzpfanne

Eine köstliche Pilzpfanne ist ebenfalls eine beliebte Beilage zum Roastbeef. Dafür kannst du verschiedene Pilzsorten, wie Champignons, Pfifferlinge oder Steinpilze, putzen und anschließend in einer Pfanne mit etwas Butter oder Öl anbraten. Gebe anschließend gehackte Zwiebel und Knoblauch hinzu und würze die Pilze mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern.

Frischer Salat

Ein frischer Salat ist eine leichte und gesunde Beilage zum Roastbeef. Kombiniere verschiedene Salatsorten, wie Kopfsalat, Rucola und Radicchio, mit Tomaten, Gurken, Paprika und anderen Lieblingsgemüsesorten. Verfeinere den Salat mit einem einfachen Dressing aus Olivenöl, Essig, Senf, Salz und Pfeffer.

Grüner Spargel vom Grill

Grüner Spargel vom Grill passt hervorragend zum Roastbeef und verleiht dem Gericht eine frische Note. Schneide die holzigen Enden der Spargelstangen ab und bestreiche sie mit etwas Olivenöl, bevor du sie auf den Grill legst. Grille den Spargel für ca. 5-10 Minuten, bis er leicht gebräunt und gar ist.

5 Ergebnisse

Lammkarrée, Oderlamm regional
ab 22,99 

91,96  / kg

Roastbeef, Creekstone Farms USA
ab 33,99 

113,30  / kg

Roastbeef, Wagyu Nozaki, Japan
ab 76,99 

307,96  / kg

Roastbeef, Färse aus Brandenburg
ab 21,99 

73,30  / kg

Neu
ab 125,99 

557,48  / kg

  • 1

Rumpsteak-Roastbeef Fakten

Das Roastbeef ist ein Teilstück aus dem Rinderrücken. Es gehört zu den beliebtesten Cuts und befindet sich am Zwischenrippenstück zwischen Hüfte und Hochrippe. Roastbeef wird entweder in Form von Steaks oder als Ganzes zubereitet. Bei kaum einem anderen Teilstück ist es so wichtig, auf eine ausreichende Marmorierung zu achten. Das Roastbeef wird auch als Bistecca, Côte, Rumpsteak, Sirloin oder Striploin bezeichnet. Allerdings beziehen sich einige der Begriffe auf speziell geschnittene Steaks oder bestimmte Zubereitungsformen. Beim Sirloin handelt es sich beispielsweise um ein 4 bis 6 cm dick geschnittenes Steak.

Besonderheiten des Roastbeefs

Da das Muskelfleisch des Roastbeefs von feinen Fettäderchen durchzogen ist und einseitig über einen Fettrand verfügt, hat es einen saftigen Geschmack. Der Fettrand sollte daher auf keinen Fall entfernt werden. Stattdessen solltet ihr den Fettrand einschneiden, um ein Aufwölben des Fleischs zu verhindern und einen gleichmäßigen Garprozess zu gewährleisten. Das bissfeste und saftige Fleisch des Rumpsteak wird von Gourmets auf der ganzen Welt geschätzt, aber der Geschmack kommt bei Massen- beziehungsweise Supermarktware nicht immer zur Geltung. Daher solltet ihr gerade bei einem solchen Cut auf hochwertiges Fleisch setzen und regionales Roastbeef bei den Fleischrebellen kaufen.

Was ist ein Club-Steak?

Im Gegensatz zum Rumpsteak/Roastbeef hat das Clubsteak bei gleichem Zuschnitt noch den Knochen, ähnlich wie beim Kotelett.
Beim Grillen hat das den Vorteil, dass das Steak saftiger ist und zudem die Röstaromen des Knochen den Geschmack wesentlich verbessern.
Die Fleischrebellen bieten Clubsteaks von verschiedenen Rinderrassen an:
Regionales Wagyu, 40 Tage DryAged Charolais oder Färse.

Lage von Rumpsteak-Roastbeef

Andere Namen für Rumpsteak-Roastbeef

Bistecca, Côte du Boef, New York Strip, Rumpsteak, Sirloin, Striploin Steak

Rumpsteak-Roastbeef Zubereitung

Wie andere Teilstücke solltet ihr auch Roastbeef vorher aus dem Kühlschrank nehmen, damit das Fleisch Zimmertemperatur annimmt und ihr es gut zubereiten könnt. Außerdem solltet ihr auf die richtige Roastbeef Gartemperatur achten: Für medium beträgt die Rumpsteak Kerntemperatur 54 bis 56° C und für well done um die 60° C. Das Gute an dem Teilstück ist, dass ihr es sowohl als Steaks als auch als Ganzes zubereiten könnt. Eine Zubereitung als Ganzes bietet sich ab einem Gewicht von 1,5 kg an.

  • Roastbeef auf dem Grill als Steaks zubereiten

  • Roastbeef in der Pfanne als Steaks zubereiten

  • Roastbeef im Smoker als Ganzes zubereiten

  • Roastbeef im Ofen als Ganzes zubereiten

Roastbeef marinieren und würzen

Gute Roastbeef Gewürze gibt es genug und ihr könnt beispielsweise Chili, Knoblauch, Petersilie, Pfeffer, Rosmarin, Salbei sowie Thymian für eure Marinaden verwenden. Sobald ihr die Marinade aufgetragen habt, solltet ihr das Fleisch mindestens 3 bis 5 Stunden ziehen lassen.

Die besten Roastbeef Beilagen

Welche Beilagen für Roastbeef am besten sind, hängt auch davon ab, ob ihr das Fleisch in Form von Steaks oder als Ganzes zubereitet und ihr solltet euch an beliebten Roastbeef Rezepten orientieren. Einige gute Roastbeef Beilagen wären Babykarotten, Backkartoffeln, Reis, Salat und voll englisch :-): Yorkshire Pudding.

Rumpsteak-Roastbeef Temperatur

Zubereitungsart Temperatur
Very Rare (English) 45° C
Rare 50° C
Medium Rare 50-54° C
Medium 54-56° C
Well Done 60° C
Very Well Done 80° C

Wir empfehlen die Zubereitung auf eine Kerntemperatur von::

54-56° C

Alle Kerntemperaturen sollten mit einem Garthermometer gemessen werden.

Kaufe Rumpsteak-Roastbeef Online

Ihr möchtet Roastbeef über das Internet bestellen? Dann seid ihr bei den genau richtig, denn wir senden euch euer Roastbeef sicher gekühlt innerhalb von 48 Stunden frisch vor die Haustüre. Solltet ihr euch in Berlin befinden, geht es sogar noch etwas schneller und ihr bekommt das Fleisch direkt am nächsten Tag. Schaut euch einfach unser Rumpsteak Angebot an und solltet ihr Sonderwünsche haben, zögert nicht, uns zu kontaktieren, denn wir kommen unseren Kunden gerne entgegen.

Regionales Roastbeef nach eurem Geschmack bestellen

Solltet ihr bei uns Roastbeef kaufen, erhaltet ihr eine ausgezeichnete Qualität und das werdet ihr auch am Geschmack merken. Regionalität und Tierwohl liegen uns am Herzen, weswegen wir mit vielen Partnern aus der Region zusammenarbeiten. Das gilt auch für unser Roastbeef: Unser Roastbeef Angebot umfasst zwar auch die klassische Ware aus Argentinien (grass-fed) und den USA, stolz sind wir auf das Rumpsteak der reinrassigen Full-Blood Wagyu-Rindern unseres Freunde Alex Stephan. Das ist Fleischqualität und Tierwohlkonformität auf ganz hohem Niveau. Der Preis unseres Roastbeefs ist zwar höher als beim Discounter, die Qualität die Ihr dafür geboten bekommt ist aber nicht Vergleichbar. Überzeugt euch am besten einfach selbst!