Hüftsteak

Hüftsteak Braten: Perfekte Zubereitung für Rinderhüftsteak in der Pfanne & im Ofen

Hüftsteak ist ein köstlicher und zarter Schnitt aus der Hüftregion des Rindes. Es ist nicht nur schmackhaft, sondern auch reich an Protein und kann auf verschiedene Arten zubereitet werden. Die Zubereitung eines perfekten Hüftsteaks hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Dicke des Steaks, der gewünschten Garstufe und der Art der Zubereitung, sei es auf dem Grill, in der Pfanne oder im Ofen.

Bei der Zubereitung von Hüftsteak ist es wichtig, einige grundlegende Schritte zu beachten. Zunächst sollte das Steak etwa eine Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank genommen und trocken getupft werden, um Spritzer während des Anbratens zu vermeiden. Beim Braten oder Grillen des Hüftsteaks sollte es kurz und heiß angebraten werden – für ein medium gebratenes Steak etwa 3 Minuten pro Seite. Um das perfekte Rinderhüftsteak medium zu braten, kann ein Thermometer verwendet werden, um die Kerntemperatur im Auge zu behalten. Ist die gewünschte Kerntemperatur fast erreicht, sollte das Steak aus der Pfanne oder vom Grill genommen und in Alufolie eingewickelt werden, um noch einige Minuten nachzugaren.

Es gibt zahlreiche raffinierte Hüftsteak-Rezepte, die den Geschmack dieses zarten und saftigen Fleischstücks unterstreichen. Egal, ob man perfekt gebratenes Rinderhüftsteak als Hauptgericht genießen oder es zu einem köstlichen Salat hinzufügen möchte, das Hüftsteak bietet unendliche Möglichkeiten, um das Beste aus diesem großartigen Fleischschnitt herauszuholen. Es ist wichtig, die richtige Zubereitungsart und -zeit für das Hüftsteak zu wählen, um ein zartes und schmackhaftes Ergebnis zu erzielen.

Grundlagen des Hüftsteak

Was ist der Unterschied zwischen Hüftsteak und Filetsteak

Das Hüftsteak ist ein zartes und saftiges Stück Fleisch, das aus der Hüfte des Rindes stammt. Es ist weniger mager und besitzt eine moderate Marmorierung im Vergleich zum Filetsteak, das aus dem Filet, dem innersten Teil des Rinderrückens, geschnitten wird. Filetsteak ist dagegen magerer und hat eine feinere Textur als das Hüftsteak.

So schmeckt das Hüftsteak

Hüftsteak hat einen intensiven, charakteristischen Geschmack, der von der spezifischen Marmorierung des Fleisches abhängt. Diese Marmorierung sorgt dafür, dass das Hüftsteak zart und saftig bleibt, wenn es gebraten oder gegrillt wird. Im Vergleich dazu ist Filetsteak milder im Geschmack, aber zarter in der Textur.

Der Cut: Hüftsteak

Das Hüftsteak wird aus der Rinderhüfte geschnitten und stammt aus einem Teil des Rindes, der auch als Sirloin bekannt ist. Dieser Schnitt wird auch oft als Rumpsteak bezeichnet, obwohl es sich um zwei unterschiedliche Fleischstücke handelt. Hüftsteaks sind in der Regel dicker als Filetsteaks und haben eine prominente Fettschicht, die ihnen Geschmack und Saftigkeit verleiht.

Teilstücke Hüftsteak

Das Hüftsteak kann in verschiedene Teilstücke aufgeteilt werden. Einige der bekanntesten Teilstücke sind:

  • Hüftsteak mit Fettrand: Ein saftiges und aromatisches Stück Fleisch mit einem Fettrand, der das Steak während des Bratens geschmacklich bereichert.
  • Hüftsteak ohne Fettrand: Ein etwas mageres Steak, das einen geringeren Fettgehalt hat, aber dennoch zart und saftig bleibt.
  • Hüftmedaillons: Kleine, kreisförmige Schnitte aus der Hüftmitte, die leicht zuzubereiten und zu portionieren sind.

Dry-Aged oder Wet-Aged Hüftsteak

Die Reifung des Fleisches spielt eine entscheidende Rolle für die Qualität und den Geschmack eines Hüftsteaks. Hüftsteaks können entweder trocken (Dry-Aged) oder nass (Wet-Aged) gereift werden:

  • Dry-Aged Hüftsteak: Das Fleisch wird für mehrere Wochen an der Luft getrocknet. Dieser Prozess lässt das Fleisch intensiver im Geschmack werden und führt zu einer zarteren Textur.
  • Wet-Aged Hüftsteak: Das Fleisch wird in vakuumversiegelten Beuteln gereift. Diese Methode hält das Fleisch saftig und zart, da der Reifungsprozess in einer kontrollierten Umgebung stattfindet.

Um das perfekte Hüftsteak zuzubereiten, solltest du sowohl auf die Herkunft des Fleisches, die Art der Reifung als auch auf die Marmorierung achten. Ein gut zubereitetes Hüftsteak sollte zart, saftig und voller Geschmack sein.

Herkunft und Ernährung vom Hüftsteak

Die verschiedenen Rinderrassen

Es gibt verschiedene Rinderrassen weltweit, die sich in Marmorierung, Fleischqualität und Geschmack des Hüftsteaks unterscheiden. Beispiele für beliebte Rinderrassen sind Angus, Hereford und Charolais. Jede Rasse hat ihre eigenen Merkmale, die sich auf die Qualität des Hüftsteaks auswirken können. Das Fleisch kann unterschiedliche Kalorien und Fettgehalt aufweisen, wobei einige Rassen eher fettarm sind.

Herkunft und Zucht

Die Herkunft des Hüftsteaks ist entscheidend für die Qualität und Frische des Fleisches. Es gibt verschiedene Regionen auf der Welt, die für ihre Rinderzucht bekannt sind, wie zum Beispiel Argentinien, Irland und Deutschland. Jede Region hat ihre eigenen Methoden und Bedingungen zur Zucht von Rindern, die sich auf das Endergebnis des Hüftsteaks auswirken können. Die Fütterung der Tiere und die Haltungsbedingungen sind ebenfalls wichtige Faktoren für die Fleischqualität.

Gras-fed oder Grain-fed: der Unterschied

Gras-fed Rinder ernähren sich ausschließlich von Gras und Heu, während Grain-fed Rinder auch Getreide wie Mais und Soja in ihrer Ernährung erhalten. Der Unterschied in der Ernährung führt zu unterschiedlichen Eigenschaften im Hüftsteak. Gras-gefüttertes Fleisch hat oft einen geringeren Fettgehalt und ist tendenziell magerer als Getreide-gefüttertes Fleisch. Getreide-gefüttertes Fleisch weist eine größere Marmorierung (Marbeling) auf, welche zur Zartheit und dem Geschmack des Hüftsteaks beiträgt.

Marmorierung bzw. Marbeling

Marmorierung, auch als Marbeling bezeichnet, ist die Verteilung von Fettadern im Muskelgewebe des Fleisches. Ein höheres Maß an Marmorierung führt zu einem saftigeren und geschmackvolleren Hüftsteak. Allerdings bedeutet mehr Marmorierung auch einen höheren Fettgehalt und mehr Kalorien im Fleisch. Rinderrassen mit ausgeprägter Marmorierung sind beispielsweise das japanische Wagyu-Rind. Gras-fed Rinder haben in der Regel eine geringere Marmorierung als Grain-fed Rinder, weshalb der Unterschied in der Ernährung wichtig ist, um die gewünschte Textur und den Geschmack des Hüftsteaks zu erreichen.

Zubereitung Hüftsteak

Hüftsteak ist ein beliebtes Stück Fleisch wegen seiner Zartheit und seines Geschmacks. Um es richtig zuzubereiten, gibt es verschiedene Methoden, die das Beste aus dem Hüftsteak herausholen können.

Braten

Um ein Hüftsteak anzubraten, sollte es zunächst unter kaltem Wasser gewaschen und trocken getupft werden. Vor dem Braten etwa 1 Stunde aus dem Kühlschrank nehmen. In einer heißen Pfanne mit Öl solltest du das Hüftsteak von jeder Seite etwa 2 Minuten scharf anbraten, bis beide Seiten schön kross sind.

Grillen

Beim Grillen ist es wichtig, die Steaks gleichmäßig zu garen. Hierfür die Hüftsteaks über direkter Hitze platzieren und ein paar Minuten pro Seite grillen, bis die gewünschte Garstufe erreicht ist.

Sous-Vide

Bei der Sous-Vide-Methode wird das Hüftsteak in einen speziellen Vakuumbeutel gegeben und bei niedriger Temperatur im Wasserbad gegart. Dies ermöglicht eine besonders gleichmäßige und schonende Garung des Fleisches. Anschließend kann das Steak kurz in der Pfanne von beiden Seiten angebraten werden, um ihm eine schöne Kruste zu verleihen.

Würzen und Marinieren

Die Würzung von Hüftsteak kann einfach mit Salz und Pfeffer erfolgen oder durch das Marinieren in einer Öl- oder Kräutermarinade ergänzt werden. Dabei sollte das Fleisch mindestens eine Stunde oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank mariniert werden, um die Aromen vollständig aufzunehmen.

Garzeiten und Kerntemperaturen

Die Garzeiten beziehen sich auf eine Steakdicke von etwa 3 cm 5.

  • Rare: 2 Minuten pro Seite, Kerntemperatur ca. 45-50 Grad
  • Medium: 3-4 Minuten pro Seite, Kerntemperatur ca. 55-60 Grad
  • Well Done: 4-6 Minuten pro Seite, Kerntemperatur ca. 65-70 Grad

Ruhezeit und Anrichtung

Nach dem Garen sollte das Hüftsteak für einige Minuten ruhen, bevor es serviert wird. Dies ermöglicht dem Fleisch, seine Säfte zurückzugewinnen, wodurch es saftiger und aromatischer wird. Zum Servieren kann das Hüftsteak in Scheiben geschnitten und mit Beilagen wie Kartoffeln, Gemüse oder einem Salat gereicht werden.

Ratgeber zum Kauf und Lagerung von Hüftsteak

Einkauf, Aufbewahrung und Auswahl eines Hüftsteak

Beim Einkauf eines Hüftsteak sollte auf Qualität und Frische geachtet werden. Achte auf das Verbrauchsdatum und die Herkunft des Fleisches. Kurz vor dem Verbrauchsdatum sollte das Fleisch möglichst frisch gekauft werden. Bei der Auswahl eines Hüftsteak sollte auf die Marmorierung des Fleisches geachtet werden, denn dies sorgt für eine besonders zarte Konsistenz und optimalen Geschmack.

Marmorierung und Qualität

Die Marmorierung ist das Fettgewebe, das sich im Fleisch verteilt. Eine gute Marmorierung sorgt für einen intensiveren Geschmack und zartere Textur. Ein hochwertiges Hüftsteak sollte eine gleichmäßige Marmorierung aufweisen, denn das Fett trägt maßgeblich zum Geschmack bei. Eine gute Qualität des Hüftsteak erkennt man auch an der Farbe: Ein frisches Steak hat eine schöne, kräftige und gleichmäßige Rotfärbung.

Lagerung und Haltbarkeit

Bei der Lagerung von Hüftsteak sollte darauf geachtet werden, es bei der richtigen Temperatur und unter den richtigen Bedingungen aufzubewahren. Die Haltbarkeit von frischem Fleisch ist begrenzt, daher ist es wichtig, es richtig zu lagern.

Kühlschrank

Im Kühlschrank sollte das Hüftsteak in der Verpackung oder in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden, um es vor Luft und anderen Gerüchen zu schützen. Die ideale Lagerungstemperatur liegt bei 4-5 Grad Celsius. In dieser Temperatur hält sich das Fleisch etwa 3-4 Tage frisch.

Gefrierfach

Wenn das Hüftsteak länger gelagert werden soll, kann es im Gefrierfach aufbewahrt werden. Hierfür das Fleisch in einen luftdichten Behälter oder Gefrierbeutel legen, die Luft herausdrücken und luftdicht verschließen. Im Gefrierfach ist das Hüftsteak bei -18 Grad Celsius ca. 6-12 Monate haltbar.

Aufwärmen

Nach dem Auftauen sollte das Hüftsteak langsam im Kühlschrank oder auf gleicher Höhe, nicht direkt über dem Boden aufgetaut werden. Die Auftauzeit hängt von der Größe des Steaks ab, kann aber mehrere Stunden dauern. Das Auftauen im Kühlschrank oder auf einem Teller ist die schonendste Methode, um die Aromen und die Qualität des Fleisches zu erhalten.

Rezepte und Beilagen Hüftsteak

Das Hüftsteak ist ein mageres und zartes Stück Fleisch, das bei richtiger Zubereitung ein kulinarisches Highlight sein kann. Hier präsentieren wir dir einige interessante Rezepte, die du zu Hause ausprobieren kannst.

Verschiedene Rezepte Hüftsteak

  • Klassisches Hüftsteak: Das Steak in Raps- oder Sonnenblumenöl kurz anbraten und im Ofen fertig garen. Mit einer Gewürzmischung verfeinern und als Beilage Ofenkartoffeln servieren.
  • Mariniertes Hüftsteak: Das Steak mit einer Marinade aus Raps- oder Sonnenblumenöl, Knoblauch, Paprika und Zwiebeln einreiben und einige Stunden ziehen lassen. Anschließend scharf anbraten und mit verschiedenem Gemüse servieren.
  • Griechisches Hüftsteak: Olivenöl, Knoblauch, Oregano und Zitronensaft für eine griechische Marinade verwenden. Das marinierte Steak in der Pfanne oder auf dem Grill garen und mit grünem Salat oder Tzatziki servieren.

Knusprige Kartoffeln

Knusprige Kartoffeln sind eine beliebte Beilage zum Hüftsteak. Hierzu einfach in Spalten geschnittene Kartoffeln in Olivenöl wenden und im Ofen goldbraun backen. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen und zum Steak servieren.

Varianten:

  • Rosmarinkartoffeln: Die Kartoffelspalten mit gehacktem Rosmarin und Knoblauch in Olivenöl schwenken.
  • Paprika-Kartoffeln: Kartoffelspalten mit Paprikapulver und Zwiebeln vermengen.

Pilzpfanne

Eine leckere Pilzpfanne als Beilage zum Hüftsteak kann mit verschiedensten Pilzsorten und Zwiebeln zubereitet werden. Die Pilze und Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Butter anbraten und mit Petersilie, Salz und Pfeffer abschmecken.

Frischer Salat

Ein frischer Salat aus Rucola, Tomaten, Zwiebeln, Fetakäse und gegrillter Zucchini passt hervorragend zu einem saftigen Hüftsteak. Eine leichte Vinaigrette aus Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer gibt dem Salat eine angenehme Würze.

Grüner Spargel vom Grill

Grüner Spargel ist eine ausgezeichnete Beilage zum Hüftsteak, besonders in der Spargelsaison. Spargel einfach waschen, die Enden abschneiden und mit etwas Olivenöl beträufeln. Anschließend auf dem Grill oder in der Grillpfanne garen, bis der Spargel bissfest ist. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitrone abschmecken.

Genieße diese köstlichen Rezepte und Beilagen zum Hüftsteak und verwöhne deine Gäste mit einem schmackhaften Menü.

Häufig gestellte Fragen

Wie brät man ein Hüftsteak richtig?

Ein Hüftsteak richtig zu braten, beginnt damit, es mindestens 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit es Raumtemperatur erreicht. Die Steaks sollten trocken getupft und dann in einer heißen Pfanne kurz angebraten werden. Lasse das Steak von jeder Seite etwa 2 Minuten scharf anbraten, bevor du es auf die gewünschte Garstufe weitergaren.

Wie lange sollte man ein Hüftsteak braten?

Die Bratzeit für ein Hüftsteak hängt von der gewünschten Garstufe ab. Bei einer “medium” Garstufe, etwa 3 Minuten pro Seite in der Pfanne braten. Je nach Dicke des Steaks und persönlichen Vorlieben kann die genaue Zeit variieren. Für eine genaue Garstufe ist es empfehlenswert, ein Fleischthermometer zu verwenden.

Wie bereitet man ein Rinderhüftsteak zu?

Ein Rinderhüftsteak kann auf verschiedene Arten zubereitet werden. Zu den gängigen Methoden gehören das Braten in der Pfanne und das Grillen. Zuerst das Steak bei Raumtemperatur trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend das Steak in der Pfanne oder auf dem Grill je nach gewünschter Garstufe garen. Lasse das Steak nach dem Garen noch einige Minuten ruhen, damit sich die Säfte im Fleisch verteilen und ein saftiges Ergebnis erzielt wird.

Welche Kerntemperatur ist ideal für ein Hüftsteak?

Die ideale Kerntemperatur für ein Hüftsteak variiert je nach Garstufe. Für ein “medium” gebratenes Hüftsteak liegt die Kerntemperatur bei etwa 52-55 °C. Ein Thermometer kann dabei helfen, die optimale Garstufe zu erzielen.

Wie brät man ein Hüftsteak in der Pfanne?

Ein Hüftsteak in der Pfanne zu braten, erfordert eine heiße Pfanne und etwas Öl. Bevor das Steak gebraten wird, sollte es trocken getupft und mit Salz und Pfeffer gewürzt werden. Dann das Steak in heißem Öl von jeder Seite etwa 2 Minuten scharf anbraten. Je nach gewünschter Garstufe, die Bratzeit im Anschluss entsprechend anpassen.

Wie grillt man ein Hüftsteak am besten?

Um ein Hüftsteak am besten zu grillen, sollte der Grill vorgeheizt werden, um eine hohe Temperatur zu erreichen. Befeuchte die Grillroste leicht mit Öl, um ein Anhaften des Fleisches zu verhindern. Lege das trocken getupfte und mit Salz und Pfeffer gewürzte Steak auf den Grill und grille es auf jeder Seite etwa 2 Minuten, um eine schöne Kruste zu bilden. Je nach gewünschter Garstufe die Grillzeit anpassen und anschließend das Steak einige Minuten ruhen lassen, bevor es serviert wird.

Mehr

Hüftsteak | Angus Argentinien | Fein Marmoriert | Geschmacksintensiv

ab 14,99 

59,96  / kg

Hüftsteak | Creekstone Farms USA | Premium Black Angus | Saftig

ab 15,99 

63,96  / kg

Hüftsteak | Färse Pommern | Zart & Saftig | Hochwertiges Rindfleisch

ab 18,99 

75,96  / kg

Hüftsteak | Sashi Beef | Finnische Färse | äußerst mager | mega zart | geschmacklicher Hochgenuss | absolutes Gourmetstück | sinnliches Aroma

ab 19,99 

79,96  / kg

Hüftsteak, Omi Wagyu | kulinarische Extravaganz | außergewöhnliches Geschmackserlebnis | Luxus Cut | erstklassig | hochklassig | Highlight

ab 88,99 

494,39  / kg