Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung und Kartoffelklößen: Festliches Weihnachtsmahl für die ganze Familie

Wir möchten euch heute ein besonderes Rezept vorstellen: Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung und Kartoffelklößen. Die Beilage besteht aus Kartoffelklößen und Gemüse der Saison, sodass wirklich für jeden etwas dabei ist.

image 12

Die Gänsebrust wird durch die Apfel-Zwiebel-Füllung unglaublich saftig und erhält eine besondere Note, die eure Gäste begeistern wird. Durch die Kombination aus süßen Äpfeln und herzhaften Zwiebeln entsteht ein harmonisches Zusammenspiel der Aromen. Hinzu kommen die perfekt abgestimmten Kartoffelklöße, die einerseits sättigend sind und andererseits das besondere Geschmackserlebnis abrunden.

Lasst euch von diesem köstlichen Rezept inspirieren und zaubert eurer Familie ein unvergessliches Weihnachtsmahl!

Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung

Zu Weihnachten möchte man seiner Familie ein besonderes Festmahl zubereiten und meine Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung ist dafür perfekt. Hier sind die benötigten Zutaten sowie die Zubereitung des Gerichts:

Zutaten:

  • 1 Gänsebrust (ca. 1,5 kg)
  • 2 Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Wasser

Für die Füllung:

  • 2 Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Fett zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer

Als erstes muss die Gänsebrust von beiden Seiten gut mit Salz und Pfeffer gewürzt werden. Anschließend bereiten wir die Apfel-Zwiebel-Füllung vor. Dafür schälen wir die Äpfel und Zwiebeln, schneiden sie in kleine Würfel und braten sie in einer Pfanne mit etwas Fett an. Dabei würzen wir das Ganze noch einmal mit Salz und Pfeffer.

Ist die Füllung fertig, geht es ans Befüllen der Gänsebrust. Hierzu legen wir die Gänsebrust mit der Hautseite nach unten auf ein Schneidebrett und schneiden eine Tasche in das Fleisch. Diese füllen wir mit der Apfel-Zwiebel-Mischung und fixieren sie mit Zahnstochern oder Küchengarn.

Für das Garen benötigen wir den Backofen, den wir auf 180°C vorheizen. Die gefüllte Gänsebrust kommt in eine Auflaufform und wird mit etwas Wasser bedeckt. Je nach Größe und Gewicht braten wir die Gänsebrust für etwa 1,5 bis 2 Stunden im Ofen. Dabei sollten wir sie regelmäßig mit dem Bratensaft beträufeln, damit das Fleisch nicht austrocknet.

Für die Beilagen empfehle ich Kartoffelklöße und saisonales Gemüse. Guten Appetit und frohe Weihnachten!

Zubereitung von Kartoffelklößen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Als erstes schäle ich die Kartoffeln und koche sie in einem großen Topf mit Wasser, bis sie weich sind. Um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig garen, sollte man darauf achten, dass alle Kartoffeln etwa die gleiche Größe haben. Nachdem die Kartoffeln weich gekocht sind, gieße ich das Wasser ab und lasse sie kurz ausdampfen.

Dann nehme ich eine Kartoffelpresse und presse die gekochten Kartoffeln. Alternativ kann man auch eine Gabel verwenden, um sie zu zerdrücken. Jetzt mische ich die zerdrückten Kartoffeln mit Speisestärke, um die Klöße zu binden. Je nach Konsistenz der Kartoffelmasse kann die Menge an Speisestärke variieren. Wichtig ist, dass der Teig nicht zu trocken oder zu klebrig wird.

Um die Klöße zu formen, forme ich etwa zwei Löffel der Kartoffelmasse zu einer Kugel. Ich achte darauf, dass die Kugeln gleichmäßig groß sind, damit sie beim Kochen gleichzeitig fertig werden. Anschließend fülle ich einen großen Topf mit Wasser und bringe es zum Kochen.

Sobald das Wasser kocht, reduziere ich die Hitze, sodass es nur noch leicht köchelt. Dann gebe ich die Kartoffelklöße vorsichtig ins Wasser. Um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig garen, sollte man sie während des Kochens gelegentlich umrühren. Die Klöße sind fertig, wenn sie an die Wasseroberfläche steigen. Das dauert meistens etwa 20 Minuten. Mit einer Schaumkelle hebe ich die fertigen Klöße aus dem Wasser und lasse sie auf einem Teller abtropfen.

Nun sind die Kartoffelklöße bereit, um sie zusammen mit der leckeren Gänsebrust und Gemüse der Saison zu servieren. Guten Appetit und frohe Weihnachten!

Saisonales Gemüse

image 14

Ein wichtiger Bestandteil des Menüs ist das saisonale Gemüse, das als Beilage zu unserer köstlichen Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung und Kartoffelklößen serviert wird.

Zu Beginn bereite ich die Gemüseauswahl vor, die aus frischem Wurzelgemüse wie Pastinaken, Karotten, Rote Bete und Steckrüben besteht – allesamt saisonale Produkte. Ich schäle das Gemüse und schneide es in gleichmäßige Stücke. Anschließend setze ich einen Topf mit gesalzenem Wasser auf den Herd und bringe es zum Kochen.

Sobald das Wasser kocht, gebe ich das Gemüse in den Topf und dünste es für etwa 10-15 Minuten, bis es weich, aber noch bissfest ist. Währenddessen bereite ich die Gewürzmischung für das Gemüse vor, dazu verwende ich:

  • 1 Teelöffel grobes Meersalz
  • 1 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Spritzer frischer Zitronensaft
  • 1 Esslöffel frisch gehackte Petersilie

Nachdem das Gemüse fertig gedünstet ist, gieße ich das Wasser ab und gebe das Gemüse zurück in den heißen Topf. Ich würze das Gemüse mit der Gewürzmischung und hebe es vorsichtig unter, um alle Aromen zu verteilen. Jetzt ist mein saisonales Gemüse bereit, als Beilage zur Gänsebrust mit Kartoffelklößen serviert zu werden.

Ich hoffe, dass meine Familie von diesem köstlichen Weihnachtsmahl begeistert sein wird und wünsche euch auch viel Freude und Genuss beim Nachkochen dieses Rezepts!

Soße und Dips

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier möchten wir euch eine leckere Rotweinsoße und ein aromatisches Tomatenmark-Dip vorstellen, die perfekt zu unserer Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung und Kartoffelklößen passen.

Für die Rotweinsoße benötigen wir folgende Zutaten:

  • 200 ml Rotwein
  • 200 ml Wasser
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zuerst erhitzen wir den Rotwein und das Wasser zusammen in einem Topf und lassen sie leicht köcheln. Währenddessen rühren wir das Tomatenmark und die Speisestärke in einer Schüssel mit etwas kaltem Wasser glatt. Sobald die Flüssigkeit im Topf erwärmt ist, geben wir die Tomatenmark-Speisestärke-Mischung dazu und lassen alles aufkochen. Zum Schluss schmecken wir die Soße mit Salz und Pfeffer ab.

Nun zum Tomatenmark-Dip, für den wir diese Zutaten brauchen:

  • 4 EL Tomatenmark
  • 2 EL Wasser
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 1 Prise Zucker

In einer kleinen Schüssel vermischen wir das Tomatenmark mit dem Wasser, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Anschließend würzen wir den Dip mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker. Fertig ist der einfache, aber köstliche Tomatenmark-Dip!

Beide Soßen lassen sich prima im Voraus zubereiten, sodass wir uns am Weihnachtsfest voll und ganz auf das Hauptgericht und die Beilagen konzentrieren können. Guten Appetit und frohe Weihnachten!

Servieren und Anrichten

image 13

Um die perfekte Weihnachtsmahlzeit zu kreieren, ist das Servieren und Anrichten der Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung und Kartoffelklößen sowie den Beilagen von großer Bedeutung. Ich beginne damit, die köstliche Gänsebrust in gleichmäßige Portionen aufzuteilen. Dabei achte ich darauf, dass jeder Gast eine angemessene Menge erhält.

Für die Apfel-Zwiebel-Füllung lagere ich sie in einem separaten Behältnis. So bleibt sie warm und kann später nach Belieben auf die Gänsebrust gelegt werden. Ich finde, dass die Füllung auf diese Weise ihren Geschmack besser entfalten kann. Gleichzeitig kann jeder Gast selbst entscheiden, wie viel Füllung er dazu nehmen möchte.

Die GourmetCutClub-Sternegans von Speisenwerft bei Tim Mälzer, vorgegart ist eine ausgezeichnete Wahl, um meine Gäste mit einer besonders schmackhaften Gans zu verwöhnen. Die exzellenten Qualität ist sie perfekt für das weihnachtliche Festmahl.

Bei den Kartoffelklößen achte ich darauf, dass sie appetitlich und leicht goldbraun sind. Ich platziere sie in einer separat aufgewärmten Schale und serviere sie zusammen mit der Gänsebrust. So bleibt das gesamte Gericht warm und ansprechend. Bezüglich der Gemüsebeilage der Saison wähle ich persönlich gerne klassische Optionen wie Rosenkohl, Rotkohl oder Karotten. Auf diese Weise ergänzen sie das Gericht optimal und bilden gleichzeitig eine farbenfrohe und ansprechende Kombination auf dem Teller.

Tipps und Tricks des Sternekochs

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Als Sternekoch möchte ich euch einige Tipps und Tricks für die Zubereitung der köstlichen Gänsebrust mit Apfel-Zwiebel-Füllung und Kartoffelklößen geben.

Zunächst empfiehlt es sich, die Gänsebrust mindestens ein paar Stunden vor dem Garen in einer Mischung aus Salz, Majoran und Zimt zu marinieren. Das sorgt für ein herrlich würziges Aroma und eine knusprige Haut. Achte darauf, dass die Gänsebrust gleichmäßig mit der Marinade bedeckt ist.

Für die Apfel-Zwiebel-Füllung eignen sich am besten Äpfel mit einem leicht süß-säuerlichen Geschmack, wie zum Beispiel Boskoop oder Elstar. Achte darauf, dass die Äpfel nicht zu matschig werden, sonst verlieren sie ihre Form und die Füllung wird zu weich. Es ist ebenfalls wichtig, die Zwiebeln in kleine Würfel zu schneiden und sie gut in Butter anzudünsten, bevor sie mit den Äpfeln gemischt werden. Eine GourmetCutClub-Sterneente von Speisenwerft kann als Alternative dienen.

Was die Beilage angeht, sind Kartoffelklöße die perfekte Wahl, um diese winterliche Mahlzeit abzurunden. Achte darauf, die Kartoffeln in einer gleichmäßigen Größe zu reiben, damit die Klöße schön gleichmäßig garen. Zusammen mit Gemüse der Saison, wie beispielsweise Rosenkohl oder Rotkohl, wird das Gericht zu einem köstlichen Schmaus.

Zum Garen der Gänsebrust empfehle ich, eine konstante Temperatur von etwa 180 Grad Celsius zu wählen. Die Gänsebrust sollte in einem Bräter mit Deckel zubereitet werden, damit die Feuchtigkeit erhalten bleibt und das Fleisch saftig wird. Überprüfe regelmäßig die Garzeit und gieße bei Bedarf etwas Geflügelfond oder Wasser über die Gänsebrust.

Das Wichtigste bei der Zubereitung dieses Gerichts ist natürlich, deinen eigenen Geschmack und deine Vorlieben zu berücksichtigen und nicht zu zögern, deine eigenen Ideen einzubringen. Ich wünsche dir viel Erfolg und guten Appetit bei der Zubereitung deines perfekten Weihnachtsmahls.